Uraufführungen

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler sind unserer Einladung gefolgt und haben insgesamt 29 aufführungsreife Werke eingereicht. Als Nationalität oder Wahlheimat gaben sie folgende Länder an: Australien, China, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indonesien, Iran, Kanada, Österreich, Polen, Spanien, Südafrika, Thailand und die Ukraine an.

Wir möchten uns bei allen Einreicherinnen und Einreichern sehr herzlich für die Teilnahme bedanken!

Fünf eingereichte Partituren wurden für die Uraufführung beim Galakonzert ausgewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

Adam Hill: Transmitter and Receiver

Adam Hill: Transmitter and Receiver

Der Text des Stücks stammt aus zwei Gedichten des kanadischen Lyrikers Raoul Fernandes, der mit dem Sammelband „Transmitter and Receiver“ 2015 sein literarisches Debüt gegeben hat. Der Liedtext wird mit den Geräuschen von Radios, Telefonen und Computern kombiniert und bringt somit zum Ausdruck, was Wörter alleine nicht auszudrücken vermögen.

Günther Fiala und Eva Woska-Nimmervoll: Progress

Günther Fiala und Eva Woska-Nimmervoll: Progress

Günther Fiala und Eva Woska-Nimmervoll: Progress
Das Werk gliedert sich in drei Abschnitte. Der erste Abschnitt wird vom Streichquintett bestimmt. Die forschen Akkorde gleichen einem heftigen Impuls, der eine innere Unzufriedenheit auslöst. Selbstzweifel und Unsicherheit sind die Folge. Der zweite Abschnitt beginnt mit dem Gedankenkreisen um die Fragen: Wer bin ich? Was will ich? Wohin gehe ich? Das Stück bekommt einen meditativen und kontemplativen Charakter, der sich zunehmend steigert.

Samuel Nadurak: Now

Samuel Nadurak: Now

„Now“ ist das neueste Stück des jungen Komponisten, es wurde 2017 komponiert. Das Werk führt durch einen reichen Dialog zwischen den Instrumenten des Streichquintetts. In den einzelnen Passagen erkundet es verschiedene Techniken, Gefühle und Themen und versinnbildlicht damit die emotionalen Höhen und Tiefen, die der Mensch bei seiner Suche nach Zufriedenheit durchläuft.

Franz Novak: Für Frieden

Franz Novak: Für Frieden

Beim vorgegebenen Thema „Zufriedenheit“ hat sich Franz Novak auf den Kern des Begriffs konzentriert, nämlich auf „Frieden“. Ist nicht Frieden für den Menschen als soziales Wesen die Voraussetzung, „zufrieden mit sich selbst und der Welt“ zu sein? Inneres Wohlbefinden bedarf freilich auch eines weitgehenden Einverständnisses mit den äußeren Verhältnissen.

Ben Pascal: My Crown

Ben Pascal: My Crown

Die Komposition basiert auf Texten von William Shakespeare, die sich ebenfalls mit „Zufriedenheit“ beschäftigen. Davon ausgehend erstellte Ben Pascal zunächst ein Lead Sheet, welches er anschließend für die vorgegebene Besetzung arrangierte. Da er sich selbst in verschiedenen musikalischen Genres bewegt, war ihm dabei der Crossover-Aspekt besonders wichtig.